Aktuelles

Zurück zur Übersicht

14.03.2016

Angebot für engagierte Bürger – Experten unterstützen in schwierigen Situationen

Erneut haben alle Bürgerinnen und Bürger, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren, die Möglichkeit, sich für schwierige Situation ihres Engagements professionell beraten zu lassen.

Zum zweiten Mal findet am 21.03.2016 von 18 bis 20 Uhr im Wagenhaus ein Infoabend zum Thema  "Trauma - Hilfe für Helfer" statt. Neben einem Vortrag und anschließender Diskussion gibt es die Möglichkeit, sich für eine monatlich stattfindende Supervisionsgruppen anzumelden. 

Wagenhaus Brücke MVZ Rendsburg

„Bereits der erste Vortrag hat gezeigt, wie hoch motiviert die Rendsburgerinnen und Rendsburger sind, wie schnell man aber auch gleichzeitig an seine Grenzen kommen kann“, so Stephanie Weiser-Hanke (rechts im Bild), die als Psychologin gemeinsam mit der Sozialpädagogin Sonja Pieper dieses regionale Angebot umsetzt. „Vom Ehepaar, das eine komplette Familie im nächsten häuslichen Umfeld betreut bis hin zur pensionierten Lehrerin, die Betroffene in Deutsch unterrichtet“ – so beschreibt Weiser-Hanke diejenigen, die sich in Grenzsituationen an sie wenden. „Die Helferinnen und Helfer lernen bei uns, wie sie die Menschen mit dem Blick auf die eigenen Kräfte begleiten, um nicht Gefahr zu laufen auszubrennen und möglichst langfristig ihre Hilfe zur Verfügung stellen können. Außerdem lernen die Helfer, wie sie den Betroffenen im Alltag Stabilität vermitteln können, um möglichst rasch aus den traumatischen Erinnerungen heraus  zu kommen. Sie bekommen Werkzeug an die Hand, einzuschätzen zu können, wann und ob ein  Betroffener tatsächlich professioneller  Psychotherapie bedarf.

Das Angebot der Brücke Rendsburg-Eckernförde ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

Ansprechpartnerinnen: 
Stephanie Weiser-Hanke (Diplom-Psychologin)
Sonja Pieper (Diplom-Sozialpädagogin)

Wagenhaus Brücke MVZ GmbH
Am Stadtsee 9 | 24768 Rendsburg
Telefon 04331 13 23-201 

www.wagenhaus-mvz.de